Ein schöner Saisonabschluss; von den Weltmeisterschaften zu den Schweizermeisterschaften

Schwups und eine weitere Saison ist wieder passé. Langsam aber sicher werden die Skier beiseitegestellt und Erholung ist angesagt! Ich freue mich auf die trainingsfreien Tage und die Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen.

Bevor es aber so weit ist, gibt es aber noch ein paar sehr wunderbare, spezielle und sehr emotionelle Momente auf dich ich gerne zurückblicken möchte.

Rund 6 Wochen sind seit den Weltmeisterschaften in Oberstdorf vergangen aber die Emotionen sind immer noch sehr präsent. Mein erster Wettkampf war der Sprint, es gelang mir ein solider Wettkampf, auch wenn ich am Ende des Tages doch etwas enttäuscht war. Knapp, um 0.1 Sekunden verpasste ich das Halbfinale und somit mein Ziel.

Doch konnte ich den Tag schnell abhacken und mich voll und ganz auf den anstehenden Teamsprint fokussieren.

Ja der Teamsprint. Lange war diese Medaille das Ziel von Nadine und mir. Viel haben wir darüber gesprochen, davon geträumt und uns «unseren» Wettkampf vorgestellt. Ja angekündigt war diese Medaille, denn; « alles andere als eine Medaille wäre eine Enttäuschung», was schlicht und einfach der Wahrheit entsprach.

Das Halbfinale lief gut für uns, wir kamen ohne Zwischenfall durch und qualifizierten uns direkt für das Finale. Mit dem Wissen, dass wir noch überall ein wenig zulegen mussten um im Finale um die Medaille mitlaufen zu können, wurde in der kurzen Pause alles darangesetzt die letzten paar Prozent noch aufzufüllen. So sahen wir unser Serviceteam unermüdlich hin und her laufen um die perfekten Skier für uns zu finden, unsere Physios sorgten für eine gute Erholung und die Trainer sprachen uns motivierend zu. Auch im gemeinsamen Gespräch mit Nadine fanden wir die richtigen Worte, so dass wir uns beide bereit fühlten unseren Traum zu erfüllen.

Danach ging es Schlag auf Schlag, eigentlich weiss ich nichts mehr von unserem Lauf und dennoch alles.  Aber als ich Nadine auf die letzte Runde schicken konnte und sah wie sie mutig und kraftvoll loslief, wusste ich die Medaille ist möglich. Sie kämpfte sich mit einem fantastischen Antritt am letzten Aufstieg auf Platz zwei vor, damit war die Medaille für uns Realität geworden!

Die Emotionen sprudelten über und zu sehen, wie sich unser ganzes Team mit uns mitfreute war das Schönste an diesem Tag, es war wirklich ein geniale Teamleistung.

Die Spannung nach dem erreichten Ziel hochzuhalten war nicht einfach, doch zusammen wollten wir den Schwung mitnehmen und ein gutes Resultat erzielen. In der Zusammensetzung mit mir als Startläuferin, danach Nadine und anschliessend Lydia und Alina konnten wir ein zufriedenstellender Wettkampf zeigen. Es war wirklich schön zu sehen, dass meine Teamkolleginnen voller Motivation ein super Rennen zeigten und bis zum Schluss alles aus sich herausholten. Ein schöner siebter Platz rundete die tolle Weltmeisterschaft ab.

Nach den Weltmeisterschaften durften wir noch ein Weltcupwochenende im Engadin laufen, die Organisatoren waren für die abgesagten Wettkämpfe in Norwegen eingesprungen und hatten innerhalb kürzester Zeit tolle Rennen organisiert.

Doch müder als ich mir eingestehen wollte, lief es für mich nicht so toll, so war ich doch ziemlich froh als ich am Sonntag nach 30km im Wind übers Ziel lief.

Den Abschluss der Saison bildeten die Schweizermeisterschaften. Mit super Skier an den Füssen konnte ich den Meistertitel im Sprint holen, was für mich das perfekte Ende einer tollen Saison bedeutete.

Ich möchte mich ganz herzlich bei allen für die immense Unterstützung bedanken.

Meinen fantastischen Sponsoren, meiner Familie und Freunden, meinen Teamkollegen, dem ganzen Staff mit Physios, Coaches und Servicemännern, meinem Trainer und allen die sich mit mir mitgefreut haben und die Daumen gedrückt haben.

Dank euch durfte ich wunderbare Emotionen erleben, vielen Dank!!

Eure Laurien

Diesen Inhalt teilen

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Stewart White

    I really enjoyed watching you compete this season Laurien. So well done on the relay medal – something special seems to happen when you and Nadine get together. I also loved the last competition at Engadin. What a beautiful setting, although I imagine you didn’t have too much chance to appreciate it over the 30K ;-0

    Looking forward to next season, enjoy a break…

    Stewart

Schreibe einen Kommentar